Der Weg zur Kur

Nach wie vor gibt es die ambulante (offene) Badekur.

Heilanwendungen, Massagen, Krankengymnastik usw. sind Präventionsmaßnahmen, die als Vorsorgeleistungen bei der Krankenkasse beantragt werden.

Ihr Arzt (Hausarzt) hat Ihnen zu einem Kuraufenthalt an der Nordsee geraten und die Kurbedürftigkeit attestiert.

Jetzt stellen Sie mit einem bei Ihrer Krankenkasse erhältlichen Formblatt einen Antrag auf die Genehmigung einer ambulanten Kur.

Grundsätzlich kann eine Kur alle 3 Jahre genehmigt werden. Sofern es medizinisch notwendig ist, erhalten Sie die Kur auch in kürzeren Abständen.

Nehmen Sie also Ihren Anspruch wahr und tun Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit!

Hier noch einmal der Weg zur ambulanten/offenen Badekur im Überblick:

Wer attestiert Ihnen die Notwendigkeit einer Kur?
Besprechen Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Arzt (Hausarzt).

Wo stellen Sie den Antrag?
Die Antragsstellung erfolgt bei Ihrer Krankenkasse. Dort erhalten Sie ein entsprechendes Antragsformular.

Wann stellen Sie am besten den Antrag?
So zeitig wie möglich, mindestens jedoch 2 Monate vor der geplanten Anreise.

Wie geht es weiter?
Die Krankenkasse prüft den Antrag und übernimmt die Kosten der ärztlichenUntersuchung. Sie werden von Ihrer Krankenkasse darüber informiert, ob Ihnen die beantragte Kur bewilligt wird.

Ihr Kurantrag wird nicht bewilligt?
Legen Sie Widerspruch ein! Die Erfahrung hat gezeigt, dass rund 50% der Anträge zuerst abgelehnt, aber nach dem erfolgreichen Widerspruch genehmigt werden!

Wie oft können Sie eine Badekur bewilligt bekommen?
Alle 3 Jahre. Bei medizinischer Notwendigkeit auch häufiger.

Wie lange dauert eine ambulante Badekur?
Mindestens 14 Tage oder maximal 21 Tage.

Welche Leistungen werden von der Krankenkasse übernommen?
Die ärztlichen Leistungen während Ihrer Kur werden zu 100% von Ihrer Krankenkasse übernommen. Für die ärztlich verordneten Heilmittel (Bäder, Massagen, Krankengymnastik usw.) übernehmen die Krankenkassen 90% der Kosten. Die Abrechnung erfolgt direkt zwischen dem Kurmittelbetrieb und der jeweiligen Krankenkasse. Die Verordnungsgebühr in Höhe von 10,- € ist nur einmalig für alle Rezepte zu zahlen. Außerdem wird ein Tagesgeldzuschuss für Unterkunft, Verpflegung und Kurabgabe bis max. € 13,-- pro Tag gewährt.

Welche Kosten sind von Ihnen zu tragen?
Als Eigenbeteiligung an den Kurmittelkosten sind von Ihnen 10% selbst zu zahlen. Die Verordnungsgebühr in Höhe von 10,- € wird für jedes Rezepte erhoben. An die Gemeinde Pellworm ist eine Kurabgabe nach der jeweils geltenden Satzung zu zahlen. Hier beträgt die Bandbreite derzeit € 0,50 bis € 2,-- pro Tag und pro Person, wobei auf Nachweis Ermäßigungen gewährt werden. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und sonstige Ausgaben während Ihres Kuraufenthaltes sind von Ihnen zu tragen.

Ihr Partner oder Ihre Partnerin möchten Sie in die Kur begleiten?
Falls Ihr Partner oder ihre Partnerin keine Kur beantragt bzw. bewilligt bekommen hat, können Anwendungen oder Pauschalen im Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm als Selbstzahler gebucht werden.

Wie finden Sie eine schöne Unterkunft auf der Insel Pellworm?
Die Zentrale Zimmervermittlung der Tourist Information Pellworm vermittelt Ihnen gern eine passende Unterkunft. Qualitätsgeprüfte Quartiere gibt es überall auf der Insel. Eine Übersicht über das Unterkunftsangebot finden Sie im Internet unter www.pellworm.de.

Wir erwarten Sie im Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm.
Nach Ihrem Besuch beim örtlichen Badearzt kommen Sie zu uns ins Kur- und Gesundheitszentrum – hier besprechen wir mit Ihnen die verordneten Anwendungen und vereinbaren entsprechende Termine.

Im Dienste Ihrer Gesundheit sind wir für Sie da.
Wir freuen uns auf Sie!